Internet

Neben dem klassischen Fernsehen gibt es auch die Möglichkeit, Hörfilme über das Internet oder ein mobiles Gerät zu empfangen. Diese Varianten haben gegenüber dem linearen Fernsehen den Vorteil, dass der Nutzer selbstständig entscheiden kann, wann er eine Sendung sehen möchte.

Allerdings sind einige dieser Angebote nicht oder nur eingeschränkt barrierefrei nutzbar. Zudem stehen die Hörfassungen nicht immer bereit oder es liegen ausschließlich die Audio-Version einer Sendung, ohne das dazugehörige Bild, vor.

Online Angebote, wie Mediatheken und Apps, sind in der Regel NICHT über die Sprachausgabe der "sprechenden" Fernseher bedienbar.

Amazon bietet seit 2015 den Fire TV Stick zum Abspielen von Multimedia-Inhalten, wie Musik, Film und Fotos, an. Auch die Apps der Mediatheken, von Netflix, YoutTV usw. sind hier verfügbar. Das Angebot lässt sich über den integrierten Screenreader (VoiceView) bedienen. Mithilfe einer Spracheingabe können Sie nach Inhalten suchen. VoiceView ist als Standard nur in Verbindung mit einer Alexa-Sprachfernbedienung verfügbar. Bei anderen Modellen müssen Sie die Geräte-Software auf die neueste Version aktualisieren, um VoiceView verwenden zu können. Bei Amazon finden Sie weitere Erklärungen zur Bedienungen von VoiceView.

Mediatheken

Die öffentlich-rechtlichen Sender stellen einen großen Teil Ihrer Sendungen auch in der Mediathek bereit. Allerdings unterliegen sie hier lizenzrechtlichen Vorschriften. So dürfen viele Sendungen nur für 7 Tage in der Mediathek bleiben und einige überhaupt nicht hochgeladen werden. Sie finden Sendungen mit Audiodeskription in der Mediathek der ARD und in den Dritten Sendern. Sie sind dort entweder als Hörfassung oder als Audiodeskription gekennzeichnet. Es kann in einzelnen Fällen vorkommen, dass Hörfilme nur in der Mediathek der Dritten Sender und nicht in der ARD-Mediathek auftauchen. Bei ARTE kann die Audiodeskription im Video unter "Version" ausgewählt werden. Sie ist hier als "Hörfilm" bezeichnet. Allerdings ist diese Auswahl nicht barrierefrei und mit der Benutzung eines Screenreaders nicht möglich. Auch das ZDF stellt Hörfilme in seiner Mediathek bereit, jedoch nur als Audio-Version ohne das dazugehörige Bild. Die Sendungen sind mit dem Begriff "Hörfassung" beschriftet. 3sat stellt bisher noch keine Sendungen mit Audiodeskription in seiner Mediathek zur Verfügung.

Zahlreiche Sender bieten ihre Inhalte auch über Apps an, die über die Sprachausgabe von Fire TV (s. oben) oder mobilen Geräten ausgewählt werden können.

Sendungen online aufnehmen

Bei youTV können Sendungen online oder über eine App aufgenommen werden. Die aufgenommenen Sendungen werden online in der "Cloud" gespeichert. 

Die Erstellung eines Benutzerkontos ist kostenfrei möglich. Nach dem zweiwöchigen Probe-Abo wird der Service auf die grundlegenden Angebote zurückgestellt. Beim kostenlosen Angebot ("Free") können z.B. nur Sendungen der letzten 24 Stunden ausgewählt werden. Ein Upgrade des Accounts auf "Basic", "Pro" oder "Family" ist jederzeit möglich. Hier können mehr Sendungen ausgewählt und auch heruntergeladen werden.

YouTV ist barrierefrei bedienbar und bietet auch Filme mit AD an, allerdings nur als Hörfassung ohne Bild. Es funktioniert auf allen üblichen Endgeräten wie Apple, Android und Windows und ist daher überall nutzbar. Einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang.

Hinweis. Der Anbieter hat im Februar 2016 bong.tv übernommen. 

Online-Fernsehen

Über einige Online-Plattformen ist es nach kostenloser Registrierung möglich, das laufende Fernsehprogramm zu schauen. Die beiden bekanntesten Anbieter sind in Deutschland magine und zattoo. Bei magine lässt sich im Browser die Tonspur mit AD allerdings nicht einstellen.

Beide Anbieter haben darüber hinaus Apps entwickelt, bei denen die AD allerdings entweder gar nicht oder nicht barrierefrei auswählbar ist.

Das Online-Fernsehen ist, wegen seiner eingeschränkten Bedienbarkeit, in erster Linie für Personen mit einem Sehrest geeignet.

Video-on-Demand (VoD)

Über VoD-Plattformen ist es möglich, Filme und Serien online zu kaufen und abzuspielen. Die Bezahlung erfolgt per monatlichem Beitrag oder einzeln für jeden ausgewählten Film oder Serie. Im deutschsprachigen Raum gehören iTunes, Amazon Prime und Netflix zu den bekanntesten Anbietern. Darüber hinaus existieren noch zahlreiche weitere Plattformen mit unterschiedlichen Filmen und Serien.

Netflix, der weltweit größte Anbieter für VoD, bietet etliche Filme und Serien mit deutscher Audiodeskription an. Im April 2015 führte das Unternehmen erstmals Angebote mit englischer AD ein. Im Januar 2016 folgte mit der dreiteiligen Polit-Serie "Die Stadt und die Macht" die erste Serie mit deutscher Audiodeskription. Das Angebot wurde seitdem sukzessive erweitert und umfasst auch Eigenproduktionen.

Mit einem eigenen Zugang können Sie sich alle Produktionen mit deutscher Audiodeskription ansehen. Geben Sie dafür nach Anmeldung einfach "Audiodeskription auf Deutsch" in das Suchfeld ein. Hier finden Sie weitere Informationen zur Audiodeskription bei Netflix.